Dunkel, dunkel, dunkel….

Als ich letztens an einem verregneten Morgen in der Bahn saß, ist mir zum ersten Mal aufgefallen, wie viele Menschen sich dunkel kleiden. Zumindest Jacken und Co. sind fast immer schwarz, braun, oliv usw. Mal ehrlich… wenn es draußen eh schon trist und dunkel ist, wäre es da nicht viel schöner auf fröhliche Farben zu stoßen? Würden dann nicht nur trostlose Gesichter in der Bahn sitzen? Würde man dann nicht vielleicht mal ein Lächeln sehen? Ja, mit einem roten Regenmantel…Continue reading Dunkel, dunkel, dunkel….

“Das Café am Rande der Welt”…

…von John Strelecky *. Nur wenige Bücher haben mich so sehr gefesselt, wie dieses. Es ist ja nun mal so, dass manche Bücher einen so lange “verfolgen”, bis man es dann endlich in die Hand nimmt (und auch liest). Bei diesem war es so und irgendwas in mir wollte auch, dass ich es wirklich direkt anfange. Das habe ich auch gemacht. Bereits auf der ersten Seite saß ich da und dachte nur “Hab ich das Buch vielleicht heimlich geschrieben”? Es…Continue reading “Das Café am Rande der Welt”…